FAQ

Die Vorhaltung und Verwendung eines Defibrillators wirft viele Fragen auf. Wie funktioniert der Defibrillator? Suchen Sie weitere Informationen zu unseren Produkten, Ersatzteilen oder Wartungsverträgen? Sie können die Antwort oft schnell selbst finden. Nachfolgend finden Sie die am häufigsten gestellten Fragen und Antworten.

Die Abkürzung AED steht für „Automatisierter Externer Defibrillator“. Ein AED wird benötigt, um einen elektrischen Impuls, an eine Person mit Herz-Kreislaufstillstand zu übertragen. AEDs wurden entwickelt, damit Personen die nicht über medizinisches Grundwissen verfügen, Lebensrettung leisten können.

Nach einem plötzlichen Herzversagen setzen bereits nach fünf Minuten die ersten irreparablen Hirnschäden ein. Zum Überleben ohne bleibende Schäden, bleibt nur ein Zeitfenster von drei bis fünf Minuten. Notarzt- und Rettungsdienst braucht in der Regel mindestens 10 Minuten bis zum Einsatzort. Die schnelle Hilfe ist also weder von Notärzten noch von Rettungsdiensten machbar, sondern einzig und allein durch Frühdefibrillation mit dem AED.

„Ein Herz-Kreislaufstillstand tritt auf, wenn der normale Herzrhythmus plötzlich chaotisch wird. Das Herz kann nicht mehr effektiv Blut pumpen und der Patient kollabiert, hört auf zu atmen, reagiert nicht mehr und hat keinen erkennbaren Puls.
In einer solchen Situation kommt es darauf an, dass ein Defibrillator so schnell wie möglich verfügbar ist. Durch Platzieren der Elektroden auf der Brust der betroffenen Person kann der Defibrillator bestimmen, ob ein Schock abgegeben werden soll. In diesem Fall kann der Benutzer den „“roten Schocktaster““ (bei halbautomatischer Version) drücken oder der Defibrillator führt dies automatisch (bei vollautomatischer Version) aus. Durch die Beseitigung des Flimmerns, kann der normale Herzrhythmus wieder einsetzen.“

Der Plötzliche Herztod (PHT) ist ein medizinischer Fachausdruck für einen plötzlich und unerwartet eingetretenen Tod mit kardialer Ursache. Im angloamerikanischen Sprachraum ist die Bezeichnung Sudden Cardiac Arrest (SCA) gebräuchlich.

Der Tod ist hierbei meist Folge eines anhaltenden Kammerflimmerns oder einer anhaltenden Kammertachykardie, die dann zum Herzstillstand führt.

Ein Defibrillator ist so aufgebaut, dass es sehr einfach zu bedienen ist. Die wichtigste Funktion ist die Verabreichung eines Stromschlags, um das Kammerflimmern zu beseitigen. Das Gerät teilt Ihnen anhand klarer Anweisungen genau mit, welche Schritte Sie durchführen sollten.

Mit der Reanimation sollte möglichst in einem Zeitfenster von drei bis fünf Minuten begonnen werden, da innerhalb dieser Zeit die Überlebenswahrscheinlichkeit mit bis zu 70% noch relativ hoch ist. Als Faustregel gilt, pro Minute sinkt die Überlebenswahrscheinlichkeit um 10%.

Die HLW ermöglicht, dass Sie bis zum Zeitpunkt der Defibrillation zusätzliche Zeit gewinnen. Letztendlich ist es jedoch notwendig, bei Kammerflimmern einen Schock abzusetzen. Die Defibrillation ist die einzige Therapieform, die den Herzrhythmus normalisieren kann. Aus diesem Grund umfasst das HLW-Training auch das Erlernen der Anwendung eines Defibrillators.

Nein, AEDs sind sehr einfach auch durch nicht-medizinische Personen zu bedienen. Nach dem Einschalten durch Drücken der grünen Taste, wird der Anwender mit einer Sprachansage durch die Wiederbelebungsschritte geführt. Um Sicherheit für den Ernstfall zu gewinnen, wird eine unterstützende Ausbildung in der kompletten Herz-Lungen-Wiederbelebung u.a. von der Bundesärztekammer empfohlen.

Nein, bei der Anwendung ist einfach der klaren, ruhigen Sprachansage zu folgen. Der Lifeline AED erkennt beispielsweise einen normalen Herzschlag (Sinusrhythmus) mit einer Wahrscheinlichkeit von 100% und gibt dann keinen Schock frei. Die Verwendung des Lifeline AED ist für den Patienten und den Anwender vollkommen sicher.

Der Defibtech Lifeline AED besitzt eine Batterie mit 7 Jahren Standby Zeit, die bis zu 300 Schocks abgeben kann. Bei Gebrauch verkürzt sich die Zeit entsprechend. Für die permanente Selbstüberwachung hat der AED eine 9V Lithium Batterie, die eine Lebensdauer von mehr als einem Jahr hat. Die Lifeline VIEW Baureihe hat eine Batterie mit 4 Jahren Standby Zeit.

Die Elektroden haben eine Haltbarkeit von 2 Jahren und müssen danach getauscht werden, auch wenn sie nicht gebraucht wurden. Nach dem Gebrauch müssen die Elektroden sofort erneuert werden. Der AED führt regelmäßige Selbsttests durch, um zu prüfen, ob er einsatzfähig ist. Wird ein Fehler erkannt, gibt der AED ein akustisches Signal und die Statusanzeige blinkt rot, um den Betreiber auf einen benötigten Service aufmerksam zu machen.

Ein Defibrillator sollte vom Design so einfach sein, dass er für Menschen ohne medizinischen Hintergrund einfach zu verwenden ist. Darüber hinaus muss der Defibrillator technisch zuverlässig sein und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen. Die Defibtech Defibrillatoren erfüllen mehr als diese drei Kriterien.

Defibtech hat Defibrillatoren von Anfang an mitentwickelt. Daher basieren die Defibrillatoren auf vorhandenem Wissen und enthalten eine Reihe von technologischen Innovationen und Designänderungen. Das Ergebnis ist eine Defibrillaotr-Beureihe mit maximalem Bedienkomfort, auch für Menschen ohne medizinischen Hintergrund. Dank fortschrittlicher Designtechniken und der maschinellen Fertigung kann Defibtech den Defibrillator zu einem niedrigen Preis auf dem Markt anbieten.

Der Defibtech AED hat eine Garantie von 8 Jahren.

  1. Solange die LED (Status Anzeige) alle 5 Sekunden grün leuchtet, ist der Defibrillator in Ordnung.
  2. Wenn das Licht nicht leuchtet, rot leuchtet oder rot blinkt, liegt ein Fehler vor.
  3. Wenn eine Störung vorliegt, führen Sie zunächst einen umfangreichen Selbsttest durch

Beim Lifeline AED: Halten Sie die EIN / AUS-Taste mindestens 5 Sekunden lang ohne Unterbrechung gedrückt. Der AED führt nun einen vollständigen Satz interner Tests durch.

Beim Lifeline VIEW: Drücken Sie die mittlere der 3 schwarzen Tasten um auf den Status Bildschirm zu gelangen, dann die untere Taste. Unter dem Menüpunkt Wartung, können Sie den manuellen Selbsttest ausführen

  1. Je nach Fehlerursache ersetzen Sie gegebenenfalls die 9-V-Lithiumbatterie und stellen Sie sicher, dass die Elektroden an dem AED angeschlossen sind.
  2. Wenn die Status anzeige immer noch aus ist oder rot bleibt oder blinkt, oder das Gerät einen Servicecode nennt, wenden Sie sich an Defibtech: +49 (0) 211-97532990

Sie können alle Benutzerhandbücher aus den folgenden PDF-Dateien für Ihren Defibtech Lifeline AED und den Trainer AED herunterladen. http://www.defibtech.com/support/intl-support/manuals

Wenn Ihre Frage nicht aufgeführt ist oder Sie zusätzliche Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter. +49 (0) 211-97532990 bzw. info@defibdeutschland.de